"Wir rücken auseinander: Dystopische und utopische Tendenzen der Sozialen Frage"

Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein
29.08.2022 do 02.09.2022

Seminar vom 29. August bis 02. September 2022 für Auszubildende und Berufsschüler*innen aus Berlin. Anmeldung ist jetzt möglich!

Teilnehmen können Jugendliche ab 16 Jahren. Auszubildende können die Seminare als Bildungszeit (früher Bildungsurlaub) beantragen. Wer mehr erfahren oder sich anmelden möchte, nimmt bitte Kontakt zu Bildungsreferent Marc Rüdiger auf: m.ruediger@kurt-loewenstein.de - Tel.: 033398-8999-25 - oder füllt das unten verlinkte Formular aus!

Worum geht es?

In dem Seminar für junge Erwachsene ab 16 Jahren aus pädagogischen Ausbildungsbereichen geht es um Gleichheit und Gerechtigkeit, um eigene und gesellschaftliche Privilegien und Vorurteile und darum, in welche Richtung sich unsere Gesellschaft durch soziale Ungleichheit entwickeln kann.

In den letzten Jahren gab es mehrere große Bewegungen, die verstärkt auf verschiedene Diskriminierungen hingewiesen haben, u.a. die durch den Tod von George Floyd begonnene „Black Lives Matter“-Bewegung, die auf weiterhin vorherrschenden Rassismus hinwies oder die #metoo-Bewegung, die öffentliche Debatten über Sexismus und männlichen Machtmissbrauch anregte. Die Bewegungen fanden ihren Ursprung in den USA, das öffentliche Echo zeigte in Deutschland gleichermaßen wie stark verschiedene Formen von Diskriminierungen auch hierzulande vertreten sind. Weitere Diskriminierungen von marginalisierten Gruppen wurden öffentlich diskutiert, sei es die Diskriminierung von Sinti*zze und Rom*nja sowie weiter ansteigender Antisemitismus. Neben den vorherrschenden Diskriminierungen verwehren auch die Finanzsituation und der Bildungsgrad viele verschiedene Zugangsmöglichkeiten für die Zukunft vieler Menschen. Besonders durch die Pandemiezeit wurden diese verschiedenen Lebenschancen und Missstände deutlicher.

Im Seminar „Wir rücken auseinander“ soll wie in den Veranstaltungen der Vorjahre zuvor gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und wie diese Erscheinungsformen die Demokratie bedrohen analysiert werden. Hierbei soll auf die vorher beschriebenen Diskriminierungen eingegangen werden, aber auch wie Verschwörungserzählungen und Fake News dazu führen, dass die Gesellschaft durch ausgrenzende Zuschreibungen weiter auseinanderrückt, anstatt gemeinschaftlich konstruktiv an Lösungen zu arbeiten.

Die Teilnehmenden sollen sich dabei mit ihren eigenen, fremden und zugeschriebenen Privilegien auseinandersetzen und durch Reflektion von Strukturen, Stereotypen und Vorurteilen ihr eigenes Verhalten reflektieren können.

Details zum Seminarinhalt können dem Seminarprogramm entnommen werden.

Die Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein ist anerkannter Bildungsträger der Bundeszentrale für politische Bildung.

Teilnahmebeitrag:
Der Teilnahmebeitrag beträgt je 95,- Euro.

Übernachtungszimmer:
Zur Übernachtung stehen Mehrbettzimmer zur Verfügung. Alle Zimmer sind mit einem eigenen Bad ausgestattet.

Kontakt und Ansprechpartner:
Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein
Marc Rüdiger
Freienwalder Allee 8-10
16356 Werftpfuhl
Tel.: 033398 - 8999-25
E-mail: m.ruediger@kurt-loewenstein.de