„Digitalisiert die Welt?"

15.02.2021 bis 19.02.2021

- Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeit und Öffentlichkeit -

Soziale Medien, Informationsflut, Manipulation und Populismus. All das selbst erfahren, selbst machen und selbst hinterfragen können junge Menschen ab 16 Jahren aus Brandenburg im Seminar vom 15.-19.02.2021. Anmeldung ist jetzt möglich.

Teilnehmen können junge Menschen von 16-25 Jahren. Wer mehr erfahren oder sich anmelden möchte, nimmt bitte Kontakt zu Bildungsreferent Marc Rüdiger auf: m.ruediger@kurt-loewenstein.de

Worum geht es?

Wir wollen uns mit dem aktuellen Stand von Medien und deren Bedeutung für Bildung und Erziehung auseinandersetzen. Im besonderen Fokus stehen dabei soziale Medien, die zu einem wichtigen Kommunikations- und Informationsort geworden sind, gleichzeitig aber durch Unübersichtlichkeit und Manipulationsmöglichkeiten sehr viele Herausforderungen mit sich bringen: Fake News und Meinungsmache auf der einen Seite, Privatsphäreeinstellungen und Datenklau auf der anderen Seite. Euch wollen wir in diesem Seminar fit machen, Manipulation, Populismus und Verschwörungsmythen zu erkennen, zu hinterfragen und auch die Motive dahinter zu verstehen. In eigenen Medienproduktionen, bei denen wir euch anleiten, sollt ihr Fragen beantworten, die einige vielleicht umtreiben:

  • Warum verhalten sich Leute im Netz so wie sie sich verhalten?
  • Warum verlieren sich manche im Netz und bei Apps?
  • Wie kann ich mich meine Privatsphäre schützen?
  • Was kann ich gegen Verschwörungsmythen und menschenfeindliche Ideologien machen?
  • Wie beeinflussen all diese Dinge Kinder und Jugendliche und wie kann ich sie schützen?

Mit diesen Themen möchten wir uns im Seminar „Digitalisiert die Welt?“ – Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeit und Öffentlichkeit“ auseinandersetzen und laden euch dazu ein.

Das Seminar hat im einzelnen folgende Ziele und Inhalte:

  • Reflexion von digitalen Identitätskonstruktionen

  • Reflexion eigenes Nutzungsverhaltens von Internet, Apps und Wearables

  • Digitalisierung verstehen und auf eigenes Handeln beziehen

  • Auseinandersetzung mit medialen Vorbildern mittels der Analyse von (digitalen) Kommunikations- und Entscheidungsprozessen, Abläufen und Demokratie

  • Auseinandersetzung mit Verschwörungsmythen und Formen von Desinformationsstrategien, die demokratiegefährdend sind

  • Von der Analyse zu Handlungsalternativen kommen, um für den

  • (Arbeits-) Alltag neue Horizonte zu öffnen

  • Auseinandersetzung mit Gestaltungsmöglichkeiten der digitalen Teilhabe

Die Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein ist anerkannter Bildungsträger der Bundeszentrale für politische Bildung.

Teilnahmebeitrag:
Der Teilnahmebeitrag beträgt je 95,- Euro.

Übernachtungszimmer:
Zur Übernachtung stehen Zweibettzimmer zur Verfügung. Alle Zimmer sind mit einem eigenen Bad ausgestattet.

Kontakt und Ansprechpartner:
Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein
Marc Rüdiger
Freienwalder Allee 8-10
16356 Werftpfuhl
Tel.: 033398 - 8999 - 25
E-Mail: m.ruediger@kurt-loewenstein.de

Bildungsbereiche: